Führungswechsel bei HIN stärkt strategische Ebene

Christian Greuter, bisheriger Geschäftsführer der Health Info Net AG (HIN), wechselt in die Direktion der Ärztekasse und innerhalb von HIN in den Verwaltungsrat. Die der Ärzteschaft nahestehenden Unternehmen können damit ihre Aktivitäten auf strategischer Ebene künftig enger koordinieren. Neuer CEO bei HIN ist seit 1. Juni 2019 der bisherige stellvertretende Geschäftsführer Lucas Schult.

Christian Greuter, bis dato Geschäftsführer (CEO) von HIN, wurde in die Direktion der Ärztekasse berufen. Bei der Mitbegründerin von HIN wird er unter anderem für Markt-Themen und das Partnermanagement zuständig sein. Unter seiner Leitung konnte HIN in den vergangenen sieben Jahren ein starkes Kundenwachstum erzielen und auch das Leistungsangebot kontinuierlich erweitern. Christian Greuter bleibt bei HIN weiterhin mit dem Management verbunden, wechselt jedoch von der operativen Leitung in den Verwaltungsrat und bekleidet dort die Position des VR-Delegierten. Als solcher wird er eine Schnittstellenfunktion für die Strategieumsetzung ausüben.Die Position als CEO von HIN hat per 1. Juni 2019 der langjährige stellvertretende Geschäftsführer Lucas Schult übernommen. Das bewährte Managementteam von HIN bleibt somit auch nach der Neuorganisation bestehen und die Kontinuität in der Führung ist gewährleistet. Lucas Schult war bisher als CIO für ein zuverlässiges und sicheres Funktionieren sämtlicher Informationssysteme von HIN verantwortlich und hat die Entwicklung des Unternehmens massgeblich mitgeprägt.Durch die zunehmende Digitalisierung entwickeln sich die Geschäftsfelder der ärzteeigenen Dienstleister weiter. Um sich in diesem dynamischen Markt optimal auszurichten, bedarf es einer verstärkten Koordination auf strategischer Ebene. Dies bietet die Chance, vermehrt Synergien für die Erschliessung neuer Geschäftsfelder zu nutzen, die schweizerische Ärzteschaft bei der digitalen Transformation zu unterstützen und die etablierten Dienstleistungen für Gesundheitsfachpersonen weiter auszubauen.
Christian Greuter
Lucas Schult

Drei Fragen an den neuen HIN CEO Lucas Schult

Herr Schult, Sie sind seit sieben Jahren bei HIN. Was ändert sich für Sie durch den Rollenwechsel?Für mich ändert sich wenig. Als stellvertretender Geschäftsführer war ich in den letzten sieben Jahren bereits stark in die Leitung von HIN eingebunden. Darum kenne ich die Materie und das ganze Unternehmen bestens. Als CEO werde ich aber noch mehr gegen aussen wirken und die Beziehungen zu unseren Partnern und Kunden pflegen.Wo wollen Sie als CEO Schwerpunkte setzen?Wir müssen uns aktuell und in naher Zukunft auf einen engeren gesetzlichen Rahmen einstellen, beispielsweise durch das EPDG oder auch durch die Übernahme von EU-Standards im Datenschutz. Hier muss uns ein Spagat gelingen: Einerseits haben wir die strengeren Vorgaben zu erfüllen, anderseits müssen wir in die möglichst unkomplizierte Anwendbarkeit des HIN Anschlusses und der damit verbundenen Services investieren. Sicherheit schaffen wir nicht durch ausgeklügelte Schutz-Systeme allein, sondern indem wir den Gesundheitsfachpersonen einfache und nützliche Werkzeuge zur Verfügung stellen.Wie sehen Sie die Rolle der ärzteeigenen Unternehmen?Die ärzteeigenen Unternehmen erfüllen im Schweizer Gesundheitswesen sehr wichtige Funktionen. HIN als Standard für sichere Kommunikation ist da ein Beispiel unter mehreren. Die Ausgangslage ist für alle Unternehmen gleich; ich habe die sich verändernden Rahmenbedingungen angesprochen, diesen müssen wir uns alle stellen. Entscheidend wird sein, dass wir bei den anstehenden Herausforderungen unsere Kräfte bündeln und fokussiert vorgehen. Wenn wir das schaffen, bin ich überzeugt, dass die positiven Aspekte überwiegen und wir dadurch als Unternehmen einen noch höheren Reifegrad erlangen werden.