Zugriff auf das EPD mit eIDs von HIN – so einfach geht es

Benötigt Ihre Organisation elektronische Identitäten (eIDs) für den Zugriff auf das EPD? Oder möchten Sie bestehende eIDs auf das benötigte Vertrauensniveau anheben, damit der Zugriff auf das EPD möglich wird? HIN führt beim Ausstellen neuer eIDs sowie bei EPD-Step-up-Prozessen eine Videoidentifikation durch.

Vorteile der VideoidentifikationDie Videoidentifikation hat, im Gegensatz zu einer Ausweiskopie, den Vorteil, dass sie ein höchstmögliches Vertrauensniveau für HIN eIDs zulässt. Neue Identitäten können ausserdem anhand einer Videoidentifikation sehr schnell bestätigt und persönliche Kundendaten sicher verifiziert werden.VorgehenFalls Sie für Ihre Institution neue eIDs (z.B. für den Zugriff aufs EPD) benötigen oder bei bestehenden eIDs das Vertrauensniveau anheben möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit HIN auf. Wir vereinbaren einen Termin für das Kick-off und planen das Onboarding der Mitarbeitenden mit Ihnen.Voraussetzungen / PlanungFür einen reibungslosen Ablauf der Videoidentifikationen sollten Institutionen folgende Vorbereitungen treffen:

  • Rolle innerhalb der Institution klären: ID-Verantwortlichen definieren
  • Am HIN Onboarding Kick-off teilnehmen oder Know-How transferieren
  • Tests erfolgreich durchlaufen (Browser, Webcam und Laptop/PC oder Smartphone)
  • Onboardings planen (Ort, Zeitpunkt, Deadline)
  • Onboarding in Prozesse einbetten, z.B. HR
  • Mitarbeitende informieren und das Vorgehen erklären

Mehr Informationen zum Ablauf der Videoidentifikation finden Sie auf unserer Website.

«Sämtliche Videoidentifikationen konnten rasch und unkompliziert durchgeführt werden»Interview mit Cornelia Lüber, Projektleiterin Informatik, Spital Thurgau AGHIN: Frau Lüber, als Projektleiterin Informatik bei der Spital Thurgau AG haben Sie die Videoidentifikation bereits mehrfach begleitet, welche Erfahrungen haben Sie dabei gemacht?Cornelia Lüber: Ich habe die HIN Videoidentifikation mit rund zwanzig Personen durchgespielt. Dabei kann ich festhalten, dass sämtliche Identifikationen rasch und unkompliziert durchgeführt werden konnten. Die Videoidentifikationen wurden durch HIN Mitarbeiter freundlich und mit grosser Kompetenz begleitet.Was ist bei der Durchführung der Videoidentifikation zu beachten?Die Durchführung hat immer problemlos geklappt. Voraussetzungen für einen reibungslosen Ablauf sind jedoch eine gute Internetverbindung und ein ausreichender Netzempfang für das Mobiltelefon.

 

Cornelia Lüber
IT-Projektleiterin
Spital Thurgau AG

Welches Fazit ziehen Sie aus den durchgeführten Videoidentifikationen?Alle Videoidentifikationen konnten reibungslos durchgeführt werden und wir hatten nie längere Wartezeiten als zwei Minuten zu verzeichnen. Somit kann ich festhalten, dass HIN einen gut durchdachten Prozess mit fähigen Mitarbeitern in die Tat umgesetzt hat. So arbeitet man gerne!