Nur ein aktueller Browser ist ein sicherer Browser

Erstaunlich viele Schweizer nutzen einen veralteten Internetbrowser und gefährden damit die Daten von sich und anderen. Dieses Einfallstor für Viren und Computerkriminelle gilt es zu schliessen. Helfen Sie uns dabei, das Internet sicherer zu machen, und aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neuste – und sicherste – Version.

Hier geht es direkt zum Browser-Check:
www.hin.ch/browser-check
Stellen Sie sich vor, ein Ihnen völlig Fremder schaut Ihnen beim Surfen ständig über die Schultern. Er schreibt jeden Klick und jeden Tastendruck mit – auch ihre geheimen Passwörter. Diese unangenehme Vorstellung ist gar nicht so weit hergeholt. Ist ihr Computer mit Viren infiziert, kann genau das passieren: Kriminelle erbeuten Ihre Zugangsdaten und missbrauchen diese selbst oder verkaufen sie weiter an andere Kriminelle.In besonders grosser Gefahr schweben Internetnutzer, die mit veralteten Browsern unterwegs sind: «Internetbrowser können – wie jede andere Software – fehlerhaft sein und damit Sicherheitslücken aufweisen», sagt Oussama Zgheb, Leiter Leiter Engineering & Security bei HIN. «Durch die Verwendung von veralteten Browsern genügt bereits das Besuchen einer Website, um einen Trojaner einzufangen.» Dies kann sogar durch Werbung auf einer eigentlich legitimen Webseite passieren.Sicherheitslücken sofort schliessenSicherheitslücken sind heute die Haupteinfallstore für Computerkriminelle. Zwar werden solche Sicherheitslücken von den Softwareherstellern laufend durch Aktualisierungen behoben. Allerdings müssen die Nutzer auch sicherstellen, dass sie wichtige Updates rasch erhalten und bei sich installieren. Zgheb rät: «Stellen Sie Ihren Browser am besten auf automatische Aktualisierung.» Denn viele folgenschwere Zwischenfälle könnten durch die Nutzung von aktuellen Browser-Versionen vermieden werden.Ein weiteres Problem veralteter Browser ist, dass sie neue Sicherheitsstandards noch nicht unterstützen. Das bedeutet, dass die Verschlüsselung zu Webseiten mit alten Standards aufgebaut wird, die als unsicher gelten oder von den Webseiten nicht mehr unterstützt werden. «Dies ermöglicht es einem Computerkriminellen, alle Ihre Eingaben auf einer Webseite mitzulesen und so an Ihre Passwörter zu kommen», erklärt HIN Experte Oussama Zgheb. «Deswegen ist es wichtig, Programme grundsätzlich auf dem neuesten Stand zu halten und alle Aktualisierungen zeitnah durchzuführen.»Sichere HIN Community dank aktuellen StandardsAuch die HIN Community wird durch aktuelle Sicherheitsstandards geschützt. Deshalb kann es sein, dass unsere Website (www.hin.ch) und die damit verbundenen Seiten mit der Endung hin.ch – beispielsweise das Kundencenter (servicecenter.hin.ch) oder Webmail (webmail.hin.ch) – mit sehr alten Versionen von Browsern nicht aufgerufen werden können. Dies dient der Sicherheit aller Mitglieder der HIN Community.Unter folgendem Link können Sie prüfen, ob Ihr Browser aktuell genug ist, um auf alle HIN geschützten Seiten und Services zugreifen zu können: www.hin.ch/browser-check