DE: 0848 830 740   |   FR: 0848 830 741

HIN Anschluss

Der elektronische HIN AnschlussMit Ihrem HIN Anschluss erhalten Sie eine elektronische HIN Identität (kurz: HIN eID). Diese HIN eID entspricht einem elektronischen Ausweis und ist vergleichbar mit einer Identitätskarte. Der Zweck einer digitalen Identität ist, dass sich Personen im Internet mit der gleichen Qualität ausweisen können, wie sie dies mit der Identitätskarte/dem Pass in der physischen Welt tun können.Wie eine „Ausweisstelle“ stellt HIN digitale Zertifikate für HIN Teilnehmer aus. Die Prüfung der Authentizität einer Gesundheitsfachperson erfolgt durch die Verifikation mittels Pass oder Identitätskarte und für höhere Vertraulichkeitsstufen zusätzlich mittels Video-Identifikation. Für die Verifikation weiterer Attribute, wie der Berufsqualifikation (bspw. Arzt) oder Organisationszugehörigkeit (bspw. Heim), arbeitet HIN mit den entsprechenden Berufsverbänden oder nationalen Registern zusammen.
Für Gesundheitsfachpersonen ist es aus Gründen der Sicherheit und des Datenschutzes bedeutsam, dass sie sich beim Zugriff auf Web-Portale/-Applikationen und damit verbunden – Patientendaten – elektronisch ausweisen können. Elektronische Identitäten bilden deshalb die Grundlage datenschutzkonformer elektronischer Kommunikation.Der HIN Anschluss  ist im Schweizer Gesundheitswesen die meistverbreitete bzw. -genutzte digitale Identität. In der Schweiz werden die mit dem HIN Anschluss gekoppelten Zugangsdaten bereits von über 70 Applikations- und Serviceanbietern genutzt. HIN stellt mit jedem Anschluss-Produkt – angefangen beim HIN Praxispaket Plus für den einzelnen Grundversorger, bis hin zum HIN Gateway für Institutionen – eine oder mehrere elektronischen Identitäten aus.Finden Sie hier alle HIN Produkte oder kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Für Applikations- und Serviceprovider – Starke Authenisierung auf Basis von HIN Anschlüssen

Als Applikations- und Serviceprovider haben Sie die Möglichkeit, validierte Informationen zu Identitätsinhabern zu nutzen, um Zugriffsrechte auf Ihre Portale oder Applikationen zu steuern. Lesen Sie hier weiter.

Elektronische Identitäten im Kontext des EPD

Das EPDG verlangt, dass Gesundheitsfachpersonen für den Zugriff auf Daten im elektronischen Patientendossier (EPD) über elektronische Identitäten verfügen müssen. HIN bietet heute schon die Möglichkeit, Gesundheitsfachpersonen und Hilfspersonen mit solchen eIDs auszustatten! Lesen Sie hier weiter.