Ertrinken Sie in Spam-Nachrichten? Das muss nicht sein!

Spam-Mails können ein grosses Ärgernis sein und es ist oft mühsam, erwünschte E-Mails aus Massen von Spamnachrichten auszusortieren. Doch wussten Sie, dass Sie vorbeugend handeln und sich aktiv gegen solche Spam-Mails schützen können? Die folgenden Verhaltensregeln im täglichen Umgang mit E-Mails werden Ihnen helfen, Spam zukünftig zu vermeiden:

 

  • Geben Sie Ihre professionelle E-Mail-Adresse nur vertrauenswürdigen Personen bekannt
  • Publizieren Sie Ihre E-Mail-Adresse nicht auf Ihrer Webseite, sondern verwenden Sie ein Kontaktformular
  • Tipp: Erstellen Sie sich eine E-Mail-Adresse bei einem Gratisanbieter. Diese E-Mail-Adresse verwenden Sie nun beispielsweise für Registrierungen auf Internetseiten oder für Wettbewerbe. So wird Ihre professionelle E-Mail-Adresse weniger mit Spam belästigt

 

HIN verfügt über einen leistungsfähigen Spamfilter, welcher eindeutig als Spam erkannte E-Mails entfernt. Nicht eindeutig als Spam erkannte E-Mails legt er in Ihrem persönlichen Quarantäne-Ordner ab. Sobald sich eine neue E-Mail in Ihrem Quarantäne-Ordner befindet, werden die Mailnutzer per E-Mail darüber informiert. Sie können dann prüfen, ob es sich tatsächlich um eine Spam-Mail handelt oder nicht, und sich die E-Mail ausliefern lassen oder löschen. Erfahren Sie mehr im Quick Guide Spambekämpfung.

Sollte eine Spam-Mail trotzdem in Ihrem Posteingang landen, können Sie das HIN direkt melden. Senden Sie dazu die Spamnachricht als Anhang an abuse@hin.ch oder klicken Sie auf «Spam melden» oberhalb der E-Mail damit HIN entsprechende Massnahmen einleiten kann. Alternativ dazu können Sie auch im HIN Webmail in der Aktionsleiste die Schaltfläche «Spam melden» klicken. Mehr Informationen finden Sie hier.   Haben Sie weitere Fragen zum Thema «Spam»? Hier finden Sie die Antworten auf häufige Fragen zu Viren, Schadsoftware und Spam.