eHealth

Einfach, sicher, schnell: Austausch von medizinischen Dokumenten mit dem EPD

Das elektronische Patientendossier (EPD) ist eine Sammlung persönlicher Informationen mit Dokumenten und Daten rund um Ihre Gesundheit. Über eine sichere Internetverbindung sind diese Informationen sowohl für Sie als auch Ihre Gesundheitsfachpersonen jederzeit abrufbar.

Sie möchten noch mehr wissen? Lesen Sie Informationsbroschüre von eHealthSuisse. Darin wird unter anderem aufgezeigt, was das elektronische Patientendossier ist, welche Vorteile es und wie sicher es ist. Sie finden die Broschüre hier (nur in Deutsch verfügbar).

HIN Identitäten sind EPD-konform!

Das EPDG verlangt, dass Gesundheitsfachpersonen für die Bearbeitung von Daten im elektronischen Patientendossier über elektronische Identitäten — sogenannte eID’s — verfügen müssen. Benötigen Sie eID’s für Gesundheitsfachpersonen?

Weiterlesen
Erfolgreiche Teilnahme von HIN am Projectathon

Vom 25. Bis 28. September fand in Bern der EPD-Projectathon 2017 statt, an dem HIN gemeinsam mit 15 anderen Firmen aus vier Ländern teilnahm. HIN partizipierte in der zentralen Rolle als Identifikationsprovider, um ihre Benutzerauthentisierung live vor Ort auf deren Interoperabilität zu testen.

Weiterlesen
„Cyber-Sicherheit scheitert oft am Endgerät “

HIN hat einen neuen Artikel auf Medinside, dem Portal für die Gesundheitsbranche, veröffentlicht. Lucas Schult, CIO und Mitglieder der Geschäftsleitung von HIN, spricht über Cybercrime-Attacken im Gesundheitswesen und wie man sich umfassend davor schützen kann. Er gibt Tipps für den ganzheitlichen Schutz vor Bedrohungen aus dem Internet und verrät einen neuen Service von HIN. Welchen, das erfahren Sie im Artikel.

HIN nimmt am EPD-Projectathon teil

Vom 25. Bis 28. September findet der EPD-Projectathon 2017 in Bern statt. Gemeinsam mit 15 anderen Firmen aus 4 Ländern nimmt HIN in der zentralen Rolle als Identifikationsprovider teil, um ihre sichere eHealth-Lösungen live vor Ort auf ihre Interoperabiliät zu testen. Der Anlass dient als Praxistest für potenzieller EPD-Anbieter. Die verschiedenen IT-Systeme können untereinander und gegen die EPD-Referenzumgebung getestet werden.

Für den Projectathon, organisiert durch eHealth Suisse, IHE Suisse und dem Bundesamt Gesundheit, kommen 70 IT-Spezialisten für einen intensiven Wissensaustausch zusammen. Durch die Teilnahme kann sich HIN auf den Praxiseinsatz für das elektronische Patientendossier vorbereiten, auch im Hinblick auf eine nachfolgende Zertifizierung gemäss EPDG.

„E-Health verändert nicht nur das Gesundheitswesen“

HIN hat einen neuen Artikel auf Medinside, dem Portal für die Gesundheitsbranche, veröffentlicht. Peer Hostettler, Mitglieder der Geschäftsleitung von HIN, spricht über die Verzahnung von IT-Systemen und die neuen Servicemodelle die dadurch gebildet werden. Durch diese Veränderungen soll ein Arzt zu seiner ursprünglichen Tätigkeit zurückfinden. Wie, das erfahren Sie im Artikel.

Elektronisches Patientendossier wird bald Realität
HIN rüstet Sie für die Zukunft Informationssicherheit wird bei HIN nicht nur verstanden – sondern auch gelebt und fortlaufend verbessert. Entsprechend hat HIN ihr Informationssicherheitssystem ISO 27001 zertifiziert.

Weiterlesen
Cybercrime gefährdet Leben

Der „WannaCry“-Attacke vor wenigen Wochen in Grossbritannien zeigte unsere Verwundbarkeit gegenüber Hackern deutlich auf. Die Information Security in Healthcare Conference hat sich mit genau diesem Thema befasst. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Technik, Gesundheitswesen und Medizin haben sich am 22. Juni 2017 intensiv über dieses brisante Thema ausgetauscht –  es ging darum, wie Spitäler sich am besten vor Hackerangriffen schützen.

 

Anwesend von HIN waren auch Christian Greuter (CEO) und Lucas Schult (CIO). Die beiden IT-Experten im Gesundheitswesen traten als Referenten zum Thema „Community“ auf. Finden Sie hier die Referate. Auch die Tagesschau berichtete von dieser interessanten Konferenz. Finden Sie hier den Beitrag.

Belegarztakademie & Doctor’s Talk – Jetzt anmelden

Das Thema „E-Health, Digitalisierung, elektronisches Patientendossier“ ist in aller Munde und interessiert Belegärzte wie andere praktizierende Ärzte gleichermassen.
An der 10. Belegarztakademie am 6. Juli 2017 in Zürich und am 14. September 2017 in Bern wird der Frage nachgegangen, ob Ärztinnen und Ärzte mit eigener Praxis sich überhaupt auf das Thema einlassen sollen und wenn ja wie. Sie dürfen gespannt sein auf die innovativen Projekte zwischen Zuweisern und Spitäler.

Zu den anwesenden Referenten gehören unter anderem auch die Verwaltungsratspräsidentin von AD Swiss Net AG, lic. iur. Claudia Brenn Tremblau und der Geschäftsführer von HIN, Christian Greuter. Die beiden werden über erste praktische Erfahrungen aus der operativen Umsetzung des EPDG referieren. Finden Sie hier das Programm oder melden Sie dich direkt an.

Das Patientengeheimnis scheint zu bröckeln…

Aus einem Bericht der gesundheitspolitischen Zeitschrift „Politik+Patient“ des Verbands deutschschweizerischer Ärztegestellschaften VEDAG geht hervor, dass das Patientengeheimnis zu bröckeln scheint. Denn immer mehr müssen Ärzte die Gesundheitsdaten ihrer Patienten an Behörden weitergeben. Dabei werden auch Bedenken geäussert, beispielsweise am EPD bezüglich Hackerangriffen. Wie HIN solchen Angriffen entgegenwirken möchte, lesen sie im Artikel.