Kleinigkeiten für, vor und nach Weihnachten – der Weg zum Ziel

Nachdem Nathalie mich für die Aktion 2xWeihnachten begeisterte hatte, wollte ich unbedingt ein Spendenpaket auf die Reise schicken. Nachdem wir uns nach Weihnachten an einer Videokonferenz wieder sahen, tauschten wir unsere Geschichten zur Vorbereitung aus. Ich weiss nicht, wer von uns beiden dankbarer war, dass sie nicht als einzige nicht alles gelesen hatte.
Ich hatte bereits alles eingekauft und sauber verpackt gehabt und wollte gerade zur Post, um das Paket kostenlos aufzugeben, als ich meinem Freund in die Arme lief. Er sah auf das Paket, runzelte die Stirn und fragte mich, warum ich keinen Empfänger angeschrieben hatte. Daran hatte ich gar nicht gedacht, also drehte ich sofort um, und recherchierte kurzerhand auf Google die Adresse, die war dann nicht ganz so einfach zu ermitteln, wie gedacht. Aber ich schaffte es und nahm mir dann auch noch die Zeit einen Adresskleber zu suchen und diesen mit extra schöner Handschrift zu versehen. Mit meinem Werk machte ich mich dann auf zur Post. Leider hatte ich nicht mit dem Wetter gerechnet, denn miten auf dem Weg begann es zu nieseln. Meine säuberlichen Buchstaben verschwammen im Nichts, bevor ich überhaupt die Post zu Gesicht bekam. Also drehte ich erneut um, suchte einen neuen Adresskleber und begann das ganze Spiel von vorne.
Janine bei der Abgabe des Pakets
Schlussendlich war dann mein Paket korrekt beschriftet, wenn auch nicht von Hand
Als ich mich das zweite Mal auf den Weg machte, war ich mit einem Schirm bewaffnet und schaffte es trocken zur Post. Nach einiger Wartezeit konnte ich das Paket am Schalter abgeben. Die nette Dame wusste auch direkt, welche Aktion gemeint war und kramte aus ihrer Schublade einen Aufkleber. Mit Schrecken sah ich wie sie kurz darauf den Empfängerdruck mit Poststempel erbarmungslos direkt über meine Adresse klebte. Ich lächelte und erklärte mir, dass es eigentlich nicht nötig sei, das Paket zu beschriften, sie seien da bestens ausgerüstet. Ich war nicht allzulange enttäuscht, über meine unnötige Schönschriftaktion, immerhin hatte ich das Jahr mit einer guten Tat gestartet – da war etwas extra Aufwand ja mehr als ok.Mein Tipp an Sie: der Weg zum Ziel ist einfacher als man denkt. Sie müssen das Paket nicht beschriften, sondern erhalten einen fertigen Adresskleber bei der Postaufgabe.
Autorin: Janine Wächter Communications Manager
Autorin: Janine Wächter – Communications Manager 

Als Expertin in Sachen Kommunikation präsentiere ich Ihnen vielseitige Inhalte im Bereich der Unterhaltung genauso wie Information zu unseren Partnern oder Teilnahmen an Messen und Events. Lassen Sie sich von mir auf unterhaltsame Weise informieren und geniessen Sie einen Einblick in die Facetten des Kreativbereiches der Gesundheitsbranche.

Mehr über Janine erfahren